/*blog post redirect*/

Grazing Table!

Nov 16, 2020 | Hochzeitsplannung

Grazing Tables – der neue Hochzeitstrend aus den USA.

 

Candybar, Salty Bar oder Sweet Table sind Begriffe, auf die ihr als Brautpaar bestimmt schon gestossen seid. Doch was ist ein Grazing Table?

Der Begriff „Grazing“ kommt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie „Durchprobieren“ oder „Abgrasen“. An für sich ist ein Grazing Table ähnlich einem Buffett aufgebaut, nur dass man sich nicht mit einem Teller anstellt. Vielmehr ist ein Grazing Table ein Tisch, mit, um es einfach auszudrücken, Käse- oder Wurstplatten, also ein kaltes Buffet. Das Essen wird vorportionert präsentiert, oder es liegen Messer bereit. Man nimmt sich dann einfach eine Kleinigkeit weg und kommt am Tisch ins Gespräch. Wäre ein Grazing Table auch ein Food-Konzept für eure Hochzeit? In diesem Blogbeitrag soll es darum gehen, wie ihr selbst einen Grazing Table in eurer Hochzeitskonzept integrieren könnt.

 

 

 

granzing-table

Was kommt alles auf einen Grazing Table? Hier sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Egal ob Süßes oder Herzhaftes, oder auch eine Mischung aus beiden, alles ist erlaubt. Wichtig ist nur, dass ihr Lebensmittel verwendet, die über einen längeren Zeitraum bei Raumtemperatur lagern können. Deshalb eignen sich Käse oder Charcuterie (Wurstplatte) besonders gut für einen Grazing Table. Wenn ihr noch nicht wisst, welche Wurst- und Käsesorten ihr verwenden möchtet, dann schaut mal auf  der Seite charcuteria vorbei und lasst euch inspirieren. Dort gibt es viele lesenswerte Infos und Rezepte zu Wurst- und Käseplatten. Aber auch anderes Fingerfood wie z.B. Canapées oder Tapas sind Leckereien, die für einen Grazing Table in Frage kommen. Andere Ideen sind Baguette, Dips, Gewürze, frisches oder getrocknetes Obst oder kleine Sandwiches. Also kurz gesagt alles, was mit den Händen gegessen werden kann.

 

granzing-table

Wieso ein Grazing Table ein Highlight ist? Anders als ein einfaches Buffet, ist der Grazing Table auch als optischer Hingucker gedacht. Obwohl es keine festen Regeln gibt, haben sich einige Dinge dabei bewährt. Wählt einen möglichst großen Tisch aus, so dass sich mehrere Personen daran bedienen können ohne anstehen zu müssen. Damit euer Grazing Table etwas hermacht, achtet zudem darauf, dass er komplett mit Essen ausgefüllt ist und es keine großen Lücken gibt. Einen Grazing Table kann man auch wunderbar ins Hochzeitskonzept integrieren. Greift dazu einfach eure Hochzeitsfarben, Blumen oder Deko auf. Dekoriert kann ein Grazing Table z.B. mit frischen oder trockenen Blumen, oder auch künstlerisch aufgeschnittenem Obst. Achtet nur darauf, dass ihr einem Stil treu bleibt. Damit ein Grazing Table interessant wirkt, bietet es sich an, das Essen auf unterschiedlichen Höhen zu servieren. Mit Ständern in verschiedenen Höhen im gleichen Stil klappt das am besten. Doch nicht jedes Essen muss auf einer Platte oder einem erhöhten Ständer angerichtet sein. Geeignet ist auch Wachspapier, das direkt auf den Tisch gelegt wird. Es ist nicht durchlässig für Fett und zudem noch gut für die Umwelt. So angerichtet, lässt es sich einfach schlemmen.

granzing-table
granzing-table

Zu welchem Zeitpunkt ihr einen Grazing Table auf eurer Hochzeit einsetzen möchtet, liegt ganz bei euch. Denkbar wäre er beim Sektempfang zum Überbrücken bis zum Abendessen, als Vorspeise, als Nachspeise oder auch als Mitternachtssnack. Euren Grazing Table könnt ihr entweder selbst planen und mit der Hilfe von Verwandten auf eurer Hochzeit umsetzen. Oder aber ihr wendet euch an einen professionellen Dienstleister. Plant ihr mit einem Caterer, dann sprecht ihn einfach darauf an, ob er einen Grazing Table für euch zusammenstellen kann, eventuell in Zusammenarbeit mit einer Dekorateurin. Auch im Internet findet ihr unter dem Stichwort „Grazing Table“ viele tolle Anbieter und Ideen, wie ihr einen Grazing Table auch auf eurer Hochzeit realisieren könnt. Na, wäre ein Grazing Table auch etwas für eure Hochzeit?

granzing-table

Haben euch meine Tipps gefallen und konntet ihr etwas für eure Planung mitnehmen? Wenn ja, dann freue ich mich auf eure Nachricht, egal ob per E-Mail oder per Telefon. Dabei könnt ihr mir ein wenig von euch beiden und von euren Hochzeitsplänen erzählen. Ich gebe euch einen kleinen Einblick in meine Arbeit als Hochzeitsfotograf.

Hier könnt ihr gerne einblick in meine Arbeit verschaffen oder mich gerne Kontaktieren oder sogar Kennenlernen.

Wenn ihr mehr Tipps rund um das Thema „Hochzeitsplannung“ erhalten möchtet, dann meldet euch in meinem Newsletter an und verpasst keine neuen Blogbeiträge mehr.